»Meditationsleiter-Weiterbildung (1/4)«

07.02. – 09.02. | 06.03. – 08.03. | 21.05. – 24.05. | 28.08. – 30.08.2020 in Oberusel



« prev        next »


Jahreskurs Feb. – Aug. 2020

Meditation ist sowohl das wirksamste als auch das nachhaltigste Mittel gegen Stress!

Die Forschungen der Neurowissenschaften, der Mind-Body-Medizin, der Immunologie und der Psychologie belegen eindeutig und eindrücklich, dass das Erlernen meditativer Techniken dem vegetativen Nervensystem erlaubt, sich immer wieder anzupassen und alle Organsystem so zu regulieren, dass Regeneration und Heilung möglich werden bzw. der Zustand unserer körperlichen und geistigen Gesundheit gefördert wird (Salutogenese).
Die WHO deklarierte jüngst „Stress als die gefährlichste Seuche des 21. Jahrhunderts“ ! Er gilt als wesentliche Ursache für einen Großteil der lebensbedrohenden Erkrankungen, die heute weltweit auftreten und mehr Todesfälle verursachen, als alle Infektionskrankheiten zusammen. So wird verständlich, dass viele Menschen den Wunsch verspüren, Methoden der Meditation zu erlernen. Trotz bester Absichten und hoher Motivation ist jedoch gerade bei Meditations-Kursen oder Meditations-Programmen die Abbrecherquote extrem hoch (über 80%!!!).

Woran liegt das?

Es liegt vor allem daran, dass geeignete methodisch-didaktische Konzepte fehlen, also gewissermaßen eine »Fachdidaktik der Meditation«. Die Erfahrung zeigt, dass ein niedrigschwelliges Schritt-für-Schritt-Programm Wege und Schrittsteine aufzeigt, die es möglich machen, den Geist ganz allmählich so zu schulen, dass er stabiler und ruhiger werden kann.

Die Meditationsleiter-Ausbildung basiert auf den Erkenntnissen der Neurowissenschaften, der Mind-Body-Medizin, der Psycho-Neuro-Immunologie, der positiven Psychologie und der Neuro-Didaktik.

Die ausgewählten Meditationsformen, die sowohl theoretisch wie praktisch vermittelt werden, basieren auf den Quellentexten der verschiedenen Yoga-Traditionen (Yoga-Sutra, Hatha-Yoga-Pradipika, Bhagavadgita) und der buddhistischen Yoga-Lehren.

Ziel der Ausbildung ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, einen Einführungskurs in die Yogameditation zu geben und ihre Teilnehmer dabei in jeder Hinsicht sachkundig und einfühlsam zu begleiten.

 

Themen der Weiterbildung:

A Theorie

  • Kenntnis verschiedener – auch für Anfänger geeigneter – Formen der Yoga-Meditation
  • Erfahrung unterschiedlicher gegenständlicher (Yantra, Visualisierungen, Atem) und nicht-gegenständlicher (Beobachter werden) Meditations-Objekte des Yoga
  • Unterscheidung geführte und freie Meditation
  • Stufen der Meditation
  • Wirkungen der Meditation auf die Körpersysteme (besonders das Nervensystem, den Atem und das Herz-Kreislauf-System) und die Psyche
  • Vorsichtshinweise und Gegenanzeigen
  • Hindernisse auf dem Weg zur Meditation (Gründe erkennen, warum die Abbrecherquote so hoch ist) und konkrete Lösungsvorschläge
  • Bedeutung der wesentlichen Fähigkeiten, die Meditation ermöglichen (Status des Beobachters, Achtsamkeit, Mitgefühl & Selbstmitgefühl)

 

B Eigene Praxis

  • Schritt-für-Schritt-Anleitungen in die Meditation (Geistesschulung)
  • Erkennen und Definieren der eigene Absichten (sankalpa) und Bestärken der intrinsischen Motivation (Kriya-Yoga gemäß Yoga Sutra II, 1.)
  • Einüben einer meditativen Asana-Praxis und einer passenden Sitzhaltung
  • Schulung der Aufmerksamkeit
  • Schulung der Innenwahrnehmung (Propriozeption)
  • bezogen auf den Körper (Atem, Körperspannung)
  • bezogen auf Gedanken (und ihre Auswirkungen auf den Körper & den Atem)
  • Entspannungstechniken für Körper & Psyche (vor allem vermittelt über den Atem)
  • Schulung der Achtsamkeit (des nicht-wertenden Gewahrseins, des Beobachters)

 

C Lehr-Praxis

  • Aufbau eines Kurses „Meditation für Anfänger“ bzw. „Einführung in die Yoga-Meditation“
  • Sprachliche Gestaltung eines Meditationskurses (Wortwahl und Stimmklang (Gastdozentin Margarete Seyd))
  • Lehrproben mit Feedback

 

Der Kurs umfasst ca. 100 UE á 45 Minuten, aufgegliedert in:

meditative Techniken in Asana & Pranayama
geführte und freie Meditation
Yogaphilosophie
medizinische Grundlagen
Psychologie
• Fachdidaktik
  Unterrichtspraxis

Voraussetzungen:
Eigene Yogaerfahrung, Erfahrung im (auch im sporadischen) Unterrichten von Yoga

Kurszeiten:
Fr: 16.30 – 19.30 h
Sa: 09.00 – 12.45 h · 14.30 – 18.15 h
So: 09.00 – 12.00 h · 12.45 – 14.15 h

am 21.05. & 22.05.2020: 09.00 - 12.45 h · 14.30 - 18.15 h

Kursleitung: Anna Trökes

Seminarort:
Flowing Om
Krebsmühle 1
61440 Oberursel/Frankfurt

Seminargebühr:
1100,- Euro zzgl. MwSt.

Anmeldung & weitere Information:
Christiane Wolff
Alt Praunheim 37 A
60487 Frankfurt
Telefon 069-78988400
mobil 01773017549
info@christiane-wolff.de
www.christiane-wolff.de

Zur Anmeldung

Anna Trökes

unterrichtet seit 1974 den Yoga in seiner ganzen Bandbreite. Ausbildung beim BDY, für den sie seit 1983 YogalehrerInnen ausbildet. Begeistert für ein lebenslanges Lernen, da der Yoga so eine unerschöpfliche Schatztruhe ist.
Mit großer Freude lehrt sie Yogaphilosophie, Pranayama, Achtsamkeit und Meditation.
Autorin zahlreicher Yogabücher, u.a. "Das große Yogabuch" (Gräfe und Unzer 2010), "Yoga für Fortgeschrittene" (Gräfe und Unzer 2012), "Die kleine Yogaphilosphie" (O.W.Barth 2013), "Yogameditation für Anfänger" (Via Nova 2011) "Neuro-Yoga" (O.W.Barth 2014) und "Anti-Stress-Yoga" (Buch + 2 Übungs-CDs Herder 2014 & 2015).

YOGA YES!

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgendem Seminar an:

Für die Weiterbildung »Yoga der Energie« geht es hier zur
Anmeldung

Zur Anmeldung für die »modulare Yogalehrausbildung« geht es
hier

Kommentar